Kaufberatung zum Sandfilteranlage-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Sandfilteranlage-Testsieger!

Zusammengefasst im Überblick:
  • Eine Sandfilteranlage sorgt für sauberes Wasser im Gartenpool. Sie pumpt dafür das Wasser durch Quarzsand, in dem Schmutzpartikel hängen bleiben. Das saubere Wasser fließt dann zurück in den Swimmingpool.
  • Neben der passenden Filterleistung und dem Kesseldurchmesser sollten Sie beim Kauf auf den Schlauchanschluss und die Sand-Füllmenge achten.
  • Eine Sandfilterpumpe gehört neben einem Poolroboter, einem Poolsauger und einer Poolheizung zum wichtigsten Zubehör, wenn Sie einen Gartenpool haben. Sie ist sehr leistungsstark und daher auch für große Pools geeignet.

sandfilteranlage test
Über 600.000 deutsche Haushalte genießen die Freuden eines eigenen Swimmingpools. Das hat eine GfK-Umfrage 2013 ergeben. Doch so ein Pool bedeutet nicht nur Luxus und Badespaß, sondern auch ein wenig Arbeit. Schließlich muss er immer schön sauber sein.

Ein Poolfilter gehört zum dringend benötigten Zubehör. Er befreit das Wasser von Verunreinigungen. Eine Sandfilteranlage ist dabei eine der gängigsten Varianten.

Unser Sandfilteranlagen-Vergleich 2023 offenbart, dass sich die verschiedenen Modelle der unterschiedlichen Hersteller und Marken in einigen Feinheiten unterscheiden. Damit Sie die beste Sandfilteranlage für sich finden, haben wir in dieser Kaufberatung die wichtigsten Kriterien zusammengetragen.

1. Welche Funktionsweise und Wirkung hat eine Sandfilteranlage?

sandfilteranlagen funktionsweise

Für ungetrübtes Badevergnügen muss das Wasser gefiltert werden.

Die Funktionsweise eines Sandfilters ist einfach erklärt: Das Wasser wird von der Poolpumpe angesaugt und durch den Poolfilter transportiert.

Der Filter ist im Prinzip nichts anderes als ein mit Quarzsand gefüllter Filterkessel. Das Wasser aus dem Pool sickert von oben nach unten durch den Sand. Dabei bleiben Schmutzpartikel hängen und das Wasser läuft klar wieder hinaus.

Das gesamte Poolwasser sollte diesen Prozess zweimal am Tag durchlaufen. Der Quarzsand muss etwa ein Mal wöchentlich gereinigt werden, wofür Sandfilteranlagen eine Rückspülfunktion haben. Es handelt sich also um wartungsarme und sehr leistungsfähige Filter, mit denen Sie auch große Pools gut sauber halten können.

Sandfilteranlagen sind gewöhnlich aus Kunststoff oder Edelstahl. Gute Pool-Sandfilter haben meistens ein 6-Wege-Ventil. Entsprechend kann die Sandfilteranlage für den Pool verschiedene Aufgaben übernehmen.

Üblicherweise finden Sie folgende Einstellungen:

  • Filtern: Die Sandfilteranlage leitet das Wasser durch den Sand und gereinigt zurück in den Pool – ein wichtiger Teil der Poolpflege, bzw. Wasserpflege ist erledigt.
  • Rückspülen: Um den Quarzsand zu reinigen, läuft Wasser in die entgegengesetzte Richtung durch den Filter.
  • Nachspülen: Mit dem Nachspülen verhindern Sie, dass nach dem Rückspülen Dreck aus dem Filter in den Pool gerät.
  • Entleeren: Sie können den gesamten Pool mit der Sandfilter-Pumpe leeren. Beachten Sie, dass der Wasserspiegel nicht unter dem Ansaugstutzen der Pumpe liegen darf, weil sie sonst trocken läuft.
  • Zirkulation: Das Poolwasser wird von der Pumpe nicht durch den Filter geleitet, sondern gleich wieder in den Pool. So wird es mit Sauerstoff angereichert und umgewälzt. Sinnvoll ist das beispielsweise wenn Sie Poolreiniger oder andere Pflegemittel ins Wasser gegeben haben.
  • Geschlossen: Wenn Sie den Filter nicht brauchen, können Sie seine Arbeit mit dieser Einstellung komplett unterbrechen, beispielsweise wenn Sie den Filter säubern.

Tipp: Beachten Sie, dass Sie bei laufender Sandfilteranlage nicht in den Pool gehen sollten.

2. Welche Arten der Pool-Filteranlagen gibt es?

Wenn Sie eine Sandfilteranlage kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst grundsätzlich für einen Typ entscheiden. Es gibt nämlich zwei Arten von Sandfilteranlagen, die wir Ihnen in der folgenden Übersicht gerne vorstellen möchten:

Art Eigenschaften
Side Mount Ventil Sandfilteranlage
sandfilteranlage side mount ventil
  • Das Ventil ist seitlich am Filterkessel angebracht.
  • Diese Art Anlage ist meistens fest eingebaut.
  • Der Filterkessel ist normalerweise zweigeteilt. Der obere Teil kann abgenommen werden, was die Reinigung und den Austausch des Sandes erleichtert.
  • Es handelt sich um hochwertige Anlagen.
Top Mount Ventil Sandfilteranlage
sandfilteranlage top mount ventil
  • Bei einer Sandfilteranlage dieser Kategorie liegt das Ventil oben, direkt auf dem Hals des Kessels.
  • Es handelt sich um günstige Sandfilteranlagen.
  • Für kleine Pools durchaus geeignet.
  • Die Kessel sind oft einteilig. Der Sand muss durch eine kleine Öffnung aufgefüllt oder entnommen werden. Bei einem kleinen Kessel ist das unproblematisch, weil Sie ihn einfach umdrehen können. Bei schwereren Modellen wird die Reinigung deutlich erschwert.

Welches der Modelle für Sie geeignet ist, hängt unter anderem von der Poolgröße ab. Bei einem großen Pool, für den Sie einen großen Kessel benötigen, raten wir Ihnen eher zu einem Filter mit Side Mount Ventil.
Sehen Sie im Folgenden, welche Vor- und Nachteile diese Art Sandfilteranlage mit Side Mount Ventil hat:

    Vorteile
  • Geräte von guter Qualität.
  • Einfache Wartung und Reinigung durch zweigeteilten Kessel.
  • Einfach in der Handhabung.
    Nachteile
  • Nimmt viel Platz in Anspruch.
  • Höherer Anschaffungspreis.

3. Welche Kaufkriterien müssen Sie vor der Anschaffung einer Sandfilteranlage beachten?

3.1. Die Filterleistung bestimmt, für welche Poolgröße der Filter geeignet ist

Die Filterleistung wird in Litern pro Stunde (l/h) angegeben und sagt Ihnen, wie viele Liter Wasser pro Stunde von der Pumpe durch den Filter befördert werden können. Die Unterschiede sind hier recht groß, weshalb dieser Punkt in nahezu jedem Sandfilteranlagen-Test eine große Rolle spielt.

Kleinere Sandfilteranlagen bringen es nur auf etwa 4.000 l/h, große auf 10.000 l/h. Um auszurechnen, wie viel Leistung Ihre Sandfilteranlage erbringen muss, müssen Sie wissen, wie viel Wasser in Ihren Pool passt.

Das Wasser sollte zweimal am Tag komplett durch den Filter laufen. Bedenkt man, dass die Filteranlage nicht den ganzen Tag läuft, wäre beispielsweise ein Filter mit einer Leistung von 8.000 l/h gut für Swimmingpools mit bis zu 40.000 l Wasser.

Manche Hersteller geben das Volumen in Kubikmetern an, statt in Litern. Die Umrechnung ist einfach: Ein Kubikmeter sind etwa 1.000 Liter. Folglich sind 3,5 Kubikmeter gleich 3.500 Liter.

3.2. Auch der Kesseldurchmesser ist wichtig für die Filtermenge

sandfilter neben pool

Die Filterleistung muss zur Poolgröße passen.

Wie groß der Kessel ist und wie viel Sand hineingeht, hat ebenfalls Einfluss auf die Menge, die gefiltert werden kann. Die meisten Kessel von Sandfilteranlagen haben zwischen 25 und 40 Zentimeter Durchmesser.

Beachten Sie, dass in der Folge die Füllmenge des Sandes variieren kann. Zwischen 10 und 20 Liter Sand passen hinein. Sie müssen den Filtersand für die Sandfilteranlage selbst kaufen.

Es handelt sich um Quarzsand. Die empfohlene Korngröße liegt meistens zwischen einem halben und 1,2 Millimeter. Beachten Sie hierzu die Herstellerangaben.

3.3. Verschiedene Funktionen des Ventils

Wie oben bereits erwähnt, kann das Ventil verschiedene Funktionen erfüllen. Es gibt nicht nur 6-Wege-Ventile, sondern auch 7-Wege-Ventile oder Ventile mit nur vier Funktionen. Eine Rückspülfunktion für die Reinigung des Sandes sollte auf jeden Fall dabei sein.

3.4. Beachten Sie den Schlauchanschluss für ein unkompliziertes Anschließen

Die Hersteller geben gewöhnlich den Durchmesser des Schlauchanschlusses an. Er beträgt meistens 32 oder 38 mm. Wenn Sie einen Poolschlauch mit einem anderen Durchmesser anschließen möchten, geht das ebenfalls. Sie brauchen dann jedoch einen Adapter.

3.5. Stromverbrauch – beachten Sie die Watt-Zahl

Die Watt-Angabe sagt Ihnen, wie hoch der Stromverbrauch der Sandfilteranlage ist. Eine Anlage mit 500 Watt, also umgerechnet 0,5 kW, verbraucht in einer Stunde eine halbe Kilowattstunde. Wie teuer diese ist, können Sie bei Ihrem Stromanbieter erfahren.

4. Was müssen Sie beim Einbau der Sandfilteranlage beachten?

sandfilteranlage mobil

Wird der Pool nur im Sommer genutzt, ist eine mobile Anlage sinnvoll.

Es gibt mobile Sandfilteranlagen und fest eingebaute. Mobile Modelle sind sinnvoll, wenn Sie den Pool nur im Sommer nutzen und in der kalten Jahreszeit die Poolpumpe winterfest verstauen möchten.

Bei ganzjähriger Nutzung können Sie von vornherein einen Pool mit einem Sandfilteranlagen-Set kaufen, das fest verbaut ist. Oder aber, Sie installieren die Pumpe nachträglich.

Wenn Sie eine Sandfilteranlage einbauen, achten Sie auf die richtige Montagehöhe. Oft müssen Sie die Sandfilteranlage so anschließen, dass sie sich nahe dem Boden befindet. Geht das nicht, wählen Sie ein Modell, das Sie an einer anderen Stelle einbauen können.

Beachten Sie außerdem, dass nur selbstansaugende Sandfilteranlagen oberhalb des Wasserniveaus betrieben werden können. Eine solche Pumpe kann nach der Befüllung mit Wasser selbständig saugen, verbraucht jedoch viel mehr Energie als normalsaugende Pumpen.

5. Wie können Sie die Sandfilteranlage reinigen?

Eine Alternative zur Sandfilteranlage

… ist der Kartuschenfilter für den Pool. Er ist in der Anschaffung günstiger als eine Sandfilteranlage und reinigt das Wasser mit einem Papierfilter, der regelmäßig ausgetauscht werden muss. Kartuschenfilter sind für kleine Pools in Ordnung, aber längst nicht so effizient wie Sandfilter. Außerdem entstehen durch den Nachkauf der Papierfilter dauerhaft zusätzliche Kosten.

Um die Anlage immer sauber und funktionstüchtig zu halten, müssen Sie regelmäßig den Quarzsand reinigen. Etwa einmal die Woche steht diese Reinigung an.

Eine vermehrte Ansammlung von Schmutz können Sie am Manometer an einem gestiegenen Druck erkennen. Sie müssen dann einfach nur die Rückspülfunktion betätigen, die wenige Minuten dauert. Bei vielen Geräten können Sie im Anschluss die Sandfilteranlage nachspülen. Das verhindert unter anderem, dass Sie in Ihrem Schwimmbad Sand im Becken haben.

Etwa alle drei Monate sollten Sie die Anlage außerdem entkalken. Dafür geben Sie einfach Entkalker in den Skimmer und schalten die Sandfilter-Pumpe kurz ein, sodass sie den Entkalker einsaugt. Lassen Sie das Mittel über Nacht einwirken und spülen Sie es dann am nächsten Tag heraus.

6. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Sandfilteranlage-Vergleich

6.1. Hat die Stiftung Warentest einen Sandfilteranlage-Test durchgeführt?

Die Verbraucherorganisation hat bis jetzt leider keinen Sandfilteranlage-Test durchgeführt. Deshalb können wir Ihnen an dieser Stelle keinen Sandfilteranlage-Testsieger präsentieren.

Wichtig für Sie, falls Sie Kinder haben, die in dem Pool schwimmen, sind die Ergebnisse eines Tests von Schwimmhilfen. Erschreckend: Bei einem Produkt „ertrank“ der Dummy sogar.

» Mehr Informationen

6.2. Wo kann man eine Sandfilteranlage kaufen

sandfilteranlage kaufen

Filteranlagen und Quarzsand zum Nachfüllen erhalten Sie im Fachmarkt.

Beim Fachhändler bekommen Sie eine gute Beratung. Allerdings ist die Auswahl oft nicht besonders groß und die Preise können recht happig sein.

Sie können sich daher ebenso gut im Internet umsehen. Dort bekommen Sie nicht nur Sandfilteranlagen-Sets, sondern auch Produkte für die Poolpflege und um das Schwimmbecken zu reinigen, Schwimmbadtechnik, eine Gegenstromanlage für den Pool, Quarzsand für den Sandfilter oder gleich ein ganzes Stahlwandbecken.

Tipp: Findige Heimwerker sparen sich die Anschaffung, indem Sie ihre Sandfilteranlage selber bauen. Allerdings sind Sandfilteranlagen Marke Eigenbau selten so leistungsstark und robust wie professionelle Geräte.

6.3. Wie oft muss man bei einer Sandfilteranlage rückspülen?

Sie müssen den Quarzsand etwa ein Mal pro Woche reinigen. Dazu nutzen Sie einfach die Rückspülfunktion der Anlage. Mit dieser wird Wasser andersherum durch den Sandfilter im Pool gepumpt. Das dauert nur wenige Minuten. Ein Austausch des Sandes ist nur alle zwei bis drei Jahre nötig.

» Mehr Informationen

6.4. Wann muss man bei einer Sandfilteranlage rückspülen?

Wann die Rückspülung nötig ist, können Sie am Manometer ablesen. Wenn die Sandfilteranlage im Pool mit viel Dreck verstopft ist, steigt der Druck deutlich an.

Tipp: Eine Zeitschaltuhr ist ein sinnvolles Sandfilteranlage-Zubehör. Sie können damit beispielsweise in Ihrer Abwesenheit die Filterpumpe für den Pool laufen lassen.

» Mehr Informationen

6.5. Welche Größe ist für welchen Pool nötig?

Das Wasser Ihres Pools sollte im Verlauf eines Tages mindestens zweimal durch die Poolpumpe mit Filter laufen. Wenn ein Pool 16 m³ Wasser enthält und die Pumpe mit Ihrer Filterleistung 8 m³ pro Stunde filtern kann, ist das Wasser in zwei Stunden ein Mal komplett hindurchgeflossen und in vier Stunden zwei Mal.

Je schwächer die Pumpe, desto länger muss sie also laufen. Da Sie nicht baden dürfen, wenn die Sandfilteranlage läuft, ist eine ausreichend hohe Leistung wichtig.

» Mehr Informationen

6.6. Wie lange muss die Sandfilteranlage täglich laufen?

In der Zeit, in der der Pool genutzt wird (meistens Sommer) sollte die Sandfilteranlage möglichst lange und regelmäßig in Betrieb sein. Im Durchschnitt liegt die Dauer bei rund acht Stunden am Tag. Dies produziert zwar zunächst ein wenig mehr Stromkosten, spart dafür aber generell höhere Wartungs- und Reparaturkosten ein.

» Mehr Informationen

6.7. Wie groß muss die Pumpe bei der Sandfilteranlage sein?

Bei der Pumpe der Sandfilteranlage kommt es darauf an, dass die Pumpe und vor allem deren Leistung zur Größe des Filterkesses passt. Eine zu große Pumpe würde dazu führen, dass das Wasser zu schnell umgewälzt wird. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich Schmutz nicht mehr in dem Filter absetzen kann, sondern zurückfließt.

» Mehr Informationen

6.8. Wie viele Filterbälle benötigt die Sandfilteranlage?

Filterballs sind eine Alternative zum Filtersand und können in den meisten handelsüblichen Sandfilteranlagen zum Einsatz kommen. Sie bestehen zu 100 % aus Polyethylen. 700 g Filterballs ersetzen dabei rund 25 kg Filtersand.

» Mehr Informationen

Sandfilteranlage: Video-Anleitungen und Reviews

In diesem YouTube-Video wird das Speedclean Comfort 50 von Steinbach vorgestellt. Das Poolreinigungsgerät zeichnet sich durch eine hohe Saugkraft und flexible Einsatzmöglichkeiten aus. Die Anwendung wird Schritt für Schritt erklärt und die Vorteile des Geräts werden deutlich gemacht.