Kaufberatung zum Oberhitzegrill-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Oberhitzegrill-Testsieger!

Zusammengefasst im Überblick:
  • Sie möchten Fleisch oder anderes Grillgut schnell aufheizen? Verfügt Ihr Oberhitzegrill über ordentlich Brennerleistung und mindestens zwei Brenner, brauchen Sie keine lange Aufheizzeit zu befürchten.
  • Wer sich für ein vorzügliches Steak begeistern kann, ist mit einem Beefer aus Edelstahl hervorragend beraten. Der Hochleistungsgrill röstet das Fleisch bei Temperaturen über 800 Grad Celsius. Durch die schnelle Hitzeeinwirkung bräunen Steaks gleichmäßig durch und sind im Inneren herrlich saftig.
  • Möchten Sie für mehrere Personen grillen, empfiehlt sich ein Oberhitzegrill mit einer möglichst großen Grillfläche. Eine Grillrostgröße zwischen 800 und 1.000 Quadratzentimetern stellt eine gute Wahl dar, damit niemand lange auf sein Mahl warten muss.

oberhitzegrill-test

Unbestritten gehört das Grillen zu den liebsten Hobbys der Deutschen. Steak, Würstchen und Co. können jedoch nicht nur auf dem klassischen Holzkohlegrill zubereitet werden. Möchten Sie den Rost schnell aufheizen und das Grillgut gleichmäßig durchheizen, ist ein Beefer die beste Wahl. Ein Oberhitzegrill-Test 2023 empfiehlt Ihnen ein Modell mit einer Mindestleistung von sechs Kilowatt. Durch die hohe Leistung wird das Fleisch innerhalb kürzester Zeit gleichmäßig erhitzt und erhält einen saftigen, butterweichen Geschmack.

1. Wie funktionieren Oberhitzegrills?

Der Oberhitzegrill oder Beefer ist für ein BBQ ein gutes Hilfsmittel. Wie sein Name bereits verrät, ist seine Hitzequelle am oberen Rand angebracht. Darunter wird das Grillgut, zum Beispiel Fleisch oder Gemüse, gegart. Grundlegend lässt sich die Funktionsweise des Geräts mit einem klassischen Backofen vergleichen. Jedoch unterscheiden sich beide Varianten durch die Leistungsdaten. Ein Backofen erreicht Temperaturen bis 400 Grad Celsius. Dagegen kann ein gasbetriebener Oberhitzegrill bis 800 Grad Celsius aufheizen. Daher werden diese Modelle auch als Hochtemperaturgrills bezeichnet.

Während ein Elektro-Oberhitzegrill mit einer Heizspirale funktioniert, kommen bei Gasgrills Keramikbrenner zum Einsatz. Unter der Hitzequelle wird das Grillgut durch Infrarotstrahlung erhitzt. Bei dieser Strahlungswärme sinkt die Energie, je weiter weg sich das zu erwärmende Objekt von der Hitzequelle entfernt befindet. Wollen Sie beispielsweise ein Steak im Oberhitzegrill zubereiten, legen Sie das Fleisch möglichst nah unter die Flamme. Damit braten Sie das Grillgut an und erzeugen innerhalb kürzester Zeit die schmackhaften Röstaromen.

Bei der Fleischzubereitung im Oberhitzegrill bildet sich die charakteristische Kruste innerhalb kurzer Zeit. Dadurch verliert das Steak weniger Flüssigkeit und bleibt saftig.

1.1. Heizt der beste Oberhitzegrill mit Gas?

Wie hoch sollte die Leistung bei einem Oberhitzegrill ausfallen?

Möchten Sie schmackhafte Steaks grillen und keine lange Aufheizzeit in Kauf nehmen, empfiehlt sich ein Modell mit einer Leistung der Brenner von mindestens sechs Kilowatt. Grillexperten, die Grillgut bei Temperaturen von über 900 Grad Celsius erhitzen möchten, profitieren von Oberhitzegrills mit einer Leistung von sieben Kilowatt.

Suchen Sie nach einem Oberhitzegrill, können die angebotenen Modelle in zwei Kategorien unterteilt werden. Neben dem elektrischen Grill gibt es Typen, die mit Gas betrieben werden. Für diese benötigen Sie eine 5- oder 11-Kilogramm-Gasflasche. Diese schließen Sie mit einem Schlauch an den Grill an. Damit das Gas mit dem korrekten Druck eingeleitet wird, empfehlen wir auf COMPUTER BILD die Zwischenschaltung eines Gasdruckminderers.

Ob Sie sich für einen Elektro-Oberhitzegrill, den Sie lediglich an die Steckdose anschließen müssen, oder den Gasgrill entscheiden, ist Geschmackssache. Jedoch zeigen Ihnen Oberhitzegrill-Tests, dass gasbetriebene Modelle mit einer deutlich höheren Brennerleistung einhergehen. Sie heizen schneller auf. Im Gegensatz zur elektrischen Variante erreicht ein gasbetriebener Oberhitzegrill über 800 Grad Celsius.

» Mehr Informationen

1.2. Wie wirkt sich die Brennerstärke auf die Hitzeentwicklung aus?

Ein Hochleistungsgrill zeichnet sich durch seine enorm hohe Leistung aus. Mit dieser erreicht er hohe Temperaturen. Bei einem Oberhitzegrill mit einer Leistung von mehr als sechs Kilowatt, profitieren Sie von einer Aufheizzeit von weniger als zwei Minuten. Dagegen müssen Sie beim Holzkohlegrill teilweise mehr als eine halbe Stunde warten, bis Sie endlich Grillen können. Ein weiterer Vorzug des Oberhitzegrills stellt die Temperaturhöhe dar. Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick über die maximal erreichbaren Temperaturen verschiedener Grill-Arten.

Art des Grills maximale Temperatur
Hochleistungsgrill
  • bis über 800 Grad Celsius
Holzkohlegrill
  • bis 500 Grad Celsius
klassischer Gas- oder Elektrogrill
  • zwischen 300 und 360 Grad Celsius
» Mehr Informationen

1.3. Wie viele Brenner empfehlen sich für einen Oberhitzegrill?

Möchten Sie auf dem Oberhitzegrill Gemüse oder Fleisch zubereiten, kann die Anzahl der Brenner maßgeblich über die Hitzeverteilung entscheiden. In den Beefern sind in der Regel hochleistungsfähige Infrarotbrenner verbaut. Sie erhitzen die Keramikkomponenten, die die Wärme ins Innere des Grills ausstrahlen. Befinden sich zwei Brenner im Gerät, werden das Vorheizen und das Halten der Temperatur beschleunigt. Um Ihr Grillgut optimal zu garen, empfehlen wir auf COMPUTER BILD daher ein Modell mit zwei Brennern.

» Mehr Informationen

2. XXL-Oberhitzegrill: Warum verfügt der beste Oberhitzegrill über einen großen Rost?

Die Größe Ihres Grillrosts entscheidet, für wie viele Leute Sie grillen können. Möchten Sie fünf bis zehn Personen versorgen, empfiehlt sich eine Grillrostgröße von rund 1.000 Quadratzentimetern. Speziell sperriges Grillgut wie Steaks nimmt auf dem Rost viel Platz weg. Daher geht ein guter Rost mit einer Mindestgröße von 32,5 × 26,5 Zentimetern einher. Das entspricht rund 860 Quadratzentimetern. Noch besser ist ein XXL-Oberhitzegrill mit größerem Rost, wenn Sie mehrere Personen gleichzeitig begrillen möchten.

3. Warum empfehlen sich laut Tests beim Oberhitzegrill mehrere Einschubhöhen?

gegrilltes gemuese

Nutzen Sie einen Oberhitzegrill für ein perfektes Grillergebnis.

Es gibt zahlreiche Rezepte für Oberhitzegrills. Manche Speisen sollten gut geröstet, andere gegart werden. Mit einem Beefer können Sie Grillgut stark erhitzen, garen oder warmhalten. Hochwertige Modelle verfügen daher über mindestens zwölf Einschubhöhen. Sie können Ihr Fleisch oder Gemüse direkt unter den Brenner schieben oder einen Bereich weiter unten wählen. Somit entscheiden Sie nach eigenem Geschmack, wie scharf Sie die Leckereien rösten möchten. Mittig im Oberhitzegrill können Sie beispielsweise Gemüse oder Fisch garen.

Durch die verschiedenen Einschubhöhen sind die Beefer universell einsetzbar. Sie können neben klassischem Grillgut vegetarische Gerichte in ihm anbraten, um schmackhafte Grillaromen zu erzeugen. Zu dem Zweck legen Sie Gemüse auf eine niedrige Einschubhöhe. Es bräunt gleichmäßig, ohne dass ein Verbrennen droht. Je weiter unten Sie das Grillgut positionieren, desto niedriger ist die Temperatur, die darauf einwirkt. Dadurch ermöglicht es der Oberhitzegrill, empfindliche Speisen wie Artischocken zuzubereiten. Ebenso eignet sich das Gerät, um die Mahlzeiten warmzuhalten oder Brot zu toasten.

Sie möchten Ihren Oberhitzegrill nur für das Zubereiten von Fleisch verwenden? In dem Fall reicht ein Modell mit acht oder weniger Einschubhöhen. Neben diesem Aspekt empfiehlt es sich, auf das Gewicht der Beefer zu achten. Auch die Rasterung der Rosthalterung sollte in Ihre Kaufentscheidung einfließen. Warum eine feine Rasterung zu empfehlen ist, verrät Ihnen diese Übersicht:

    Vorteile
  • empfehlenswert für das Grillen von Gemüse oder Fisch
  • mehrere Roste oder Grillwannen können gleichzeitig eingesetzt werden
  • Abstand zum Brenner ist fein justierbar
    Nachteile
  • teilweise komplizierter Einsatz des Rosts

4. Bei welchen Herstellern können Sie einen Oberhitzegrill kaufen?

gemuesespiesse auf grill

Bei einem Oberhitzegrill wird das Grillgut durch eine Wärmequelle von oben gegart.

Einen Oberhitzegrill oder Beefer können Sie bei zahlreichen Anbietern ordern. Neben renommierten Marken gibt es das ein oder andere No-Name-Produkt. Hierbei handelt es sich um günstige Oberhitzegrills, die vorrangig in der Grillsaison zur Auswahl stehen. Im Frühsommer finden Sie beispielsweise Oberhitzegrills bei Aldi oder Lidl. Möchten Sie sich über die Qualität der Varianten informieren, kann der Blick in eine objektive Kaufberatung sinnvoll sein. Zu den empfehlenswerten Marken gehören:

  • Activa
  • Asado
  • Beefbox
  • Beeftec
  • WeGrill

5. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Oberhitzegrill-Vergleich

Nachfolgend einige der häufigsten Fragen und Antworten rund um Oberhitzegrills.

5.1. Gibt es einen Oberhitzegrill-Test von Stiftung Warentest?

Obgleich sich im Internet zahlreiche Oberhitzegrill-Vergleiche finden, befasste sich Stiftung Warentest bislang nicht spezifisch mit dem praktischen Gerät. Allerdings veröffentlichte das Verbraucherportal im Mai 2020 Tipps und Tricks für Grillmeister. Möchten Sie sich über die besten Oberhitzegrills informieren, empfehlen wir auf COMPUTER BILD Ihnen einen Blick in unsere Vergleichstabelle. In dieser erhalten Sie einen Überblick über hochqualitative Modelle, die sich in Tests teilweise als Oberhitzegrill-Testsieger etablieren konnten.

Tipp: Für Umweltbewusste, die beim Grillen die Natur schützen wollen, empfiehlt sich ein 2020 von Öko-Test veröffentlichter Ratgeber zum Thema „Nachhaltiges Grillen“. Dieser verrät Ihnen, wie Sie Ihr Mahl genießen können und gleichzeitig Tierwohl und Klimaschutz unterstützen.

» Mehr Informationen

5.2. Welches Gas braucht man für einen Oberhitzegrill?

lachs und spargel auf grill

Oberhitzegrills arbeiten teilweise mit Temperaturen von über 900 Grad.

Wird der Oberhitzegrill als Gasgrill gekauft, stellt sich die Frage, welches Gas zum Einsatz kommt. Zur Auswahl stehen Propan und Butan. Bei beiden Varianten handelt es sich um Alkane, also Flüssiggase. Diese expandieren beim Austritt aus Flasche oder Kartusche und gehen in den gasförmigen Zustand über. Beide Gase unterscheiden sich in:

  • Anschaffungspreis
  • Energieausbeute
  • Brennfähigkeit

Propan ist beispielsweise noch bei frostigen Temperaturen bis -40 Grad Celsius brennfähig. Dagegen lässt sich Butan in der kalten Jahreszeit nicht verwenden. Bereits ab Temperaturen unter dem Nullpunkt findet der Wechsel in den gasförmigen Zustand nicht mehr statt. Propangas geht dementsprechend mit einem höheren Brennwert einher, braucht allerdings auch mehr Druck, um flüssig zu bleiben. Aus dem Grund zeigen sich Propangasflaschen dichter und schwerer als andere Gasflaschen.

Suchen Sie Gas für den Oberhitzegrill, empfehlen sich gängige Flüssiggasflaschen, die ein Gemisch aus beiden Gasen enthalten. Damit nutzen sie die Vorteile beider Varianten und gleichen die Nachteile aus.

» Mehr Informationen

5.3. Welcher Oberhitzegrill ist für Pizza geeignet?

Möchten Sie eine Pizza vom Grillrost genießen? Das leckere Gericht können Sie mithilfe eines Pizzasteins direkt auf dem Oberhitzegrill zubereiten. Da der Stein auf 400 bis 500 Grad Celsius aufheizen muss, eignen sich Elektro-Oberhitzegrills ebenso wie gasbetriebene Modelle. Eine gute Wahl stellt beispielsweise ein Jamestown Oberhitzegrill dar.

» Mehr Informationen

5.4. Welche Vorteile bringt ein Oberhitzegrill-Tisch?

Platzieren Sie Ihren Oberhitzegrill auf einem Tisch, profitieren Sie von einer bequemen Bedienung. Die Unterflächen bestehen vorzugsweise aus hitzebeständigem Edelstahl. Daher trumpfen sie mit langer Haltbarkeit auf.

» Mehr Informationen

5.5. Was ist ein Beefer?

Beim Beefer handelt es sich um die englische Bezeichnung für einen Hochtemperaturgrill. Solche Grills erreichen Temperaturen von bis zu 800 Grad Celsius. Ein Beefer arbeitet dabei in der Regel mit Oberhitzewärme.

» Mehr Informationen

5.6. Wie macht man ein Steak im Oberhitzegrill?

Zunächst schieben Sie das Steak in den vorgeheizten und bis zu 800 Grad Celsius warmen Oberhitzegrill. Danach wird es für rund 90 Sekunden gegrillt. Wenden Sie anschließend das Grillgut. Sobald das Steak die passende Farbe hat, schalten Sie den Oberhitzegrill auf eine niedrigere Stufe. Profis würzen das Fleisch bereits zu diesem Zeitpunkt mit Pfeffer und Salz. Nehmen Sie das Steak raus und lassen es noch für einige Minuten ziehen. Dadurch verteilt sich der Fleischsaft besser im Steak.

» Mehr Informationen

5.7. Wann ist ein Oberhitzegrill sinnvoll?

Ein Oberhitzegrill ist sinnvoll, wenn Sie Ihr Grillgut von oben mit starker Hitze grillen möchten. Oberhitzegrills schaffen dabei eine Temperatur von bis zu 800 Grad Celsius. Das Grillgut erhält durch die hohen Temperaturen ein fantastisches Röstaroma.

» Mehr Informationen

Oberhitzegrill: Video-Anleitungen und Reviews

In diesem Video präsentiere ich euch voller Begeisterung meinen brandneuen Oberhitzegrill, die Beefbox Twin 2.0! Mit dem Produkt PRO 2.0 von Beefbox werde ich euch zeigen, wie einfach und effizient ihr euer Fleisch auf den Punkt genau garen könnt. Lasst euch von der hochwertigen Verarbeitung und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses beeindruckenden Grills überzeugen!