Kaufberatung zum Duschmatte-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Duschmatte-Testsieger!

Zusammengefasst im Überblick:
  • Duschmatten erleichtern den Ein- und Ausstieg in die Dusche und verhindern das Ausrutschen auf dem feuchten Duschboden.
  • Duschmatten sind rutschfeste Unterlagen aus Gummi, Kunststoff oder Holz. Saugnäpfe fixieren die Matten am Boden und sorgen für einen sanften Tritt.
  • Besitzt die Duschmatte eine geriffelte Oberfläche, ist ein zusätzlicher Massageeffekt für die Füße gegeben.

duschmatte-test

Die Morgenroutine im Bad beginnt meist mit dem Gang unter die Dusche. Duschen spart Zeit und ist im Vergleich zur Badewanne weniger aufwendig. Eine Anti-Rutsch-Duschmatte erhöht die Sicherheit. Ist die Unterlage rutschfest, können Sie leichter aus der Dusche ein- und aussteigen und benötigen keine zusätzlichen Halterungen. Eine rutschfeste Duschmatte ist für Senioren eine große Hilfe, die Körperpflege weiterhin selbstständig durchzuführen und die Lebensqualität zu erhalten.

Eine Antirutschmatte halten Saugnäpfe in Position. Auf der griffigen Oberfläche finden die Füße besseren Halt. Zudem kann eine Badematte in Schwarz, Grün oder Blau passend zum Interieur des Badezimmers ausgewählt werden und damit auch optisch überzeugen. Eine besonders dekorative Variante wäre eine Bambus-Duschmatte. In unserer Kaufberatung mit Duschmatte-Vergleich 2023 geben wir Einblicke in diese Kategorie von Bad-Unterlagen. Sie erfahren, worauf beim Kauf zu achten ist und warum eine Dusch-Fußmatte in jedem Fall gereinigt werden sollte.

1. Warum sorgen Duschmatten für mehr Sicherheit im Badezimmer?

Die meisten Menschen gönnen sich am Morgen eine heiße Dusche. In einem unbedachten Moment kann der rutschige Wannenboden schnell zur Stolperstelle werden. Dies betrifft längst nicht nur Senioren. Badematten vermitteln mit ihrer weichen und strukturierten Oberfläche ein angenehmes Fußgefühl. Saugnäpfe halten die Badematte in Grau oder Grün in Position und verhindern, dass Sie darauf ausrutschen.

Hinweis: Pro Jahr stürzen etwa 250.000 Menschen in Deutschland in Badewanne oder Dusche.

Die rutschfeste Duschmatte für Senioren sollte zur Grundausstattung des Badezimmers zählen. Doch auch Kinder und Menschen in Eile sind gefährdet, in der Dusche zu stürzen. Daher sollten Sie eine Duschmatte kaufen und diese zu Ihrer eigenen Sicherheit und dem Wohl Ihrer Familie regelmäßig verwenden.

2. Welche Duschmatten-Größe brauche ich?

badematte schwarz

Immer wieder kommt zu schweren Verletzungen, weil Menschen in Dusche oder Badewanne ausrutschen. Dieses Risiko können Sie mit einer Duschmatte verringern.

Wie sich in Duschmatte-Tests zeigt, stehen Badematten, welche die Duschwanne komplett ausfüllen, für eine bestmögliche Sicherheit. Die meisten Duschwannen sind quadratisch oder rechteckig. Sie können dabei aus verschiedenen gängigen Größen wählen:

  • Duschmatte in 60 x 60 cm
  • Duschmatte in 80 x 80 cm
  • Duschmatte in 100 x 100 cm
  • Duschmatte in 40 x 100 cm
  • Duschmatte in 70 x 40 cm

Die beste Duschmatte passt genau in Ihre Duschwanne. Bleibt ein kleiner Rand, können Wasser und Schaum besser abfließen. Bei einigen Duschwannen sollte der Abfluss unbedeckt bleiben. Die Duschmatte ist dahingehend anzupassen.

3. Welche Anwendungsmöglichkeiten bieten sich für Duschmatten?

Eine Badematte ist dünn und flexibel. Dadurch bieten sich verschiedene Verwendungsmöglichkeiten an. Wir möchten Ihnen verschiedene mögliche Anwendungen von Duschmatte, sowohl Outdoor als auch Indoor, nennen:

badematte grau

Besonders komfortabel sind Duschmatten mit Massagepunkte und anderen Extras.

4. Welche Arten von Duschmatten gibt es?

Wie sich in Duschmatte-Tests zeigt, ist das Angebot in Abmessungen und Design äußerst vielseitig. Sie dürfen den eigenen Geschmack entscheiden lassen und können Ihren persönlichen Duschmatte-Testsieger der Einrichtung des Badezimmers anpassen. So passt die Badematte in Schwarz/Weiß zum Beispiel in moderne und cleane Räumlichkeiten. Im eher rustikalen Bad ist eine Duschmatte aus Holz eine gute Wahl. Folgende Typen-Tabelle konzentriert sich auf den primären Nutzen der Matten. Die Rutschfestigkeit kann auf verschiedene Art und Weise erreicht werden:

Duschmatte-Typ Erläuterung
Duschmatte mit Saugnäpfen
  • klassische Befestigungsform
  • umfangreiche Auswahl
  • Saugnäpfe haften auf Acryl oder Keramik
Duschmatte zum Verkleben
  • geringe Dicke in mm
  • selbstklebendes Material
  • auch als Dusch-Sticker im Handel
  • rückstandsloses Ablösen häufig schwierig

5. Welche Vor- und Nachteile haben Duschmatten?

Duschmatten sind günstig und werden in großer Vielfalt angeboten. Der praktische Nutzen übersteigt einen möglichen dekorativen Aspekt. Dennoch sind die Hersteller bestrebt, jedem Farbwunsch zu entsprechen. Die allgemeinen Vor- und Nachteile finden Sie nun im Überblick:

    Vorteile
  • Rutschfestigkeit
  • Sicherheit steht im Fokus
  • fester Halt durch geriffelte Oberfläche
  • Massageeffekt durch geriffelte Struktur
  • einfache Reinigung
  • Badematten sind in Grün, Blau, Rot, Orange und vielen anderen Farben erhältlich – auch schlichte Badematten in Schwarz stehen zur Auswahl
    Nachteile
  • passende Größe muss ausgewählt werden
  • Schimmelbildung bei mangelnder Hygiene möglich

6. Duschmatten kaufen: welche Faktoren sollten dabei beachtet werden?

Geht es um relevante Kaufkriterien, sollte die Sicherheit Vorrang haben. Das Gewicht (in g) wird folglich weniger eine Rolle spielen, denn eine Badematte in Grün, Schwarz oder Grau ist in der Regel leicht und flexibel. Da die Stiftung Warentest bisher noch keinen entsprechenden Vergleich angestellt hat, können wir uns nicht auf die Empfehlungen der Organisation berufen [Stand: 06/2023]. Unabhängig davon haben wir einige Kaufkriterien für Sie zusammengestellt.

6.1. Abmessungen, Form und Optik von Duschmatten

duschmatte 80x80

Die meisten Duschmatten werden aus Gummi, PVC oder Bambus hergestellt.

Besitzen Sie eine Dusche mit gängigen Maßen, sollte eine Badematte in Schwarz/Weiß oder bunt die Abmessungen 55 x 55 Zentimeter besitzen. Ist die Badematte groß, messen Sie genau nach und passen die Größe entsprechend an.

Eine Duschmatte mit 80 x 80 Zentimetern Kantenlänge dürfte sich anbieten. Besitzt Ihre Dusche eine spezielle Form, dürften folgende Duschmatten für Sie von Interesse sein:

  • runde Duschmatte
  • Eck-Duschmatte
  • halbrunde Duschmatte
  • gebogene Duschmatte
  • Duschmatte als Viertelkreis

Duschmatten sollen nicht nur praktisch sein, sondern auch das Auge erfreuen. Die Badematte in Grau wird Ihnen zusagen, wenn Ihr Badezimmer eher reduziert und puristisch gehalten ist. Auch Weiß oder Blau sind beliebt, wenn es um einfarbige Modelle geht. Bunte Farben, eine natürliche Steinoptik oder verschiedene maritime Designs runden die Produktpalette ab.

6.2. Diese Materialien stehen beim Kauf einer Duschmatte zur Auswahl

Das Material ist ein wichtiges Kriterium in Duschmatte-Tests. Schließlich soll die Badematte nicht nur groß genug sein, sondern auch in Sachen Haptik und Design keine Wünsche offenlassen. Die gängigsten Materialien können Sie folgender Übersicht entnehmen:

Typ Eigenschaften des Duschmatten-Materials
Duschmatte aus natürlichem Kautschuk
  • umweltgerecht
  • flexibel
  • geringes Gewicht
Duschmatte aus künstlichem Kautschuk
  • wenig umweltgerecht
  • günstig im Preis
  • viele Farben und Designs
Duschmatte aus PVC
  • robust
  • resistent gegenüber Feuchtigkeit
  • bedenkliche Inhaltsstoffe

6.3. Es sollten ausreichend Ablauflöcher vorhanden sein

Damit sich das Wasser auf der Duschmatte für die Eckdusche nicht staut, sollten ausreichend Ablauflöcher vorhanden sein. Achten Sie darauf, dass die Löcher sich gleichmäßig über die gesamte Matte verteilen.

Hinweis: Finden Sie ein Ablaufloch seitlich an der Matte, ist dieses als Öffnung zum Aufhängen gedacht. Dies kann bei der Trocknung der Duschmatte von Vorteil sein.

6.4. Der Aspekt der Umweltverträglichkeit

Was bringt eine Duschmatte aus Holz?

Duschmatten aus Holz sind eine Alternative zur günstigen Gummimatte. Abstriche müssen in Sachen Flexibilität des Materials gemacht werden. Im Hinblick auf die Wertigkeit punktet Holz im Vergleich zu PVC. Damit das Holz unter dem Einfluss von Feuchtigkeit nicht verrottet, sollte auf Teak oder ein anderes robustes Tropenholz zurückgegriffen werden. Achten Sie auf möglichst geringe Lattenabstände, damit für Laufkomfort gesorgt ist und Sie einen sicheren Stand haben.

Der direkte Hautkontakt macht es notwendig, auch den Umweltgedanken ins Spiel zu bringen. Am schlechtesten schneiden in Duschmatte-Tests hierbei Modelle aus PVC ab. Bei der Herstellung des Kunststoffs wird giftiges Chlor verwendet.

Achten Sie beim Kauf einer möglichst umweltverträglichen Duschmatte auf folgende Eigenschaften:

  • keine chemischen Gerüche
  • BPA-frei
  • ohne Latex
  • ohne Weichmacher
  • gute Hautverträglichkeit

7. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Duschmatte-Vergleich

Die Notwendigkeit einer Duschmatte dürfte zu überzeugen wissen. Nun geht es darum, das passende Modell auszuwählen und Ihr Badezimmer damit aufzuwerten und ein Stück weit sicherer zu gestalten. Mit unseren folgenden Fragen und Antworten möchten wir das Thema abschließen und bestmögliche Informationen und Ratschläge liefern.

7.1. Wohin mit der Duschmatte nach dem Duschen?

rutschfeste duschmatte fuer senioren

Um eine Schimmelbildung zu verhindern, sollten Sie Ihre Duschmatte regelmäßig reinigen.

Nach dem Duschen sollte die Badematte nicht vernachlässigt werden. Bleibt sie auf dem warmen und feuchten Boden zurück, kann eine ungepflegte Duschmatte mit der Zeit zur Brutstätte von Keimen werden.

Kann die Unterseite nicht vollständig abtrocknen, werden sich früher oder später Schimmelpilze ansiedeln.

Damit die Matte besser abtrocknen kann, sollte sie vom Boden abgelöst werden. Dies ist ohne große Anstrengung möglich. Sie können die Duschmatte senkrecht aufstellen, sodass die Flüssigkeit besser abfließen kann. Praktisch sind Haken, welche durch ein Abflussloch gezogen werden können. So können Sie die Badematte nach dem Duschen jederzeit zum Trocknen aufhängen.

» Mehr Informationen

7.2. Was soll man nach dem Duschen machen?

Wer regelmäßig duscht, beansprucht seine Haut. Heißes Wasser kann die Haut austrocknen. Dagegen kann es helfen, das Wasser am Ende des Duschvorgangs kälter zu stellen, damit sich die Poren wieder schließen und die Durchblutung angeregt wird.

Damit die Haut nicht unnötig gereizt wird, rubbeln Sie sich nach dem Duschen nicht trocken, sondern tupfen mit dem Handtuch vorsichtig über die Haut. Der Feuchtigkeitshaushalt lässt sich durch regelmäßiges Eincremen nach dem Duschen wieder herstellen. Für besonders beanspruchte Haut bieten sich dabei Produkte mit Urea (Harnstoff) an.

» Mehr Informationen

7.3. Wie ist eine Duschmatte zu reinigen?

Auch wenn die Duschmatte regelmäßig in Kontakt mit Wasser kommt, darf die Reinigung nicht vernachlässigt werden. Ist die Duschmatte waschbar, können Sie diese in die Waschmaschine geben. Dies ist häufig sogar bei Waschgängen bis 60 Grad möglich. Möchten Sie die Duschmatte selbst waschen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Duschmatte mit Reinigungs- oder Desinfektionsmittel einsprühen
  • Verunreinigungen entfernen
  • Unterseite nicht vernachlässigen
  • Duschmatte vollständig abtrocknen lassen
» Mehr Informationen

7.4. Welche Hersteller für Duschmatten können empfohlen werden?

Sind Sie auf der Suche nach der passenden Marke, können wir Ihnen einige Firmen nennen, die häufiger in Vergleichstabellen auftauchen.

  • SilverRock
  • Tatkraft
  • Toniamo
  • Homerella
  • Roimoe
  • Weltrxe
  • Sarenius
  • Gonicvin
» Mehr Informationen

7.5. Wie lange hält eine Duschmatte?

Die Haltbarkeit kann von verschiedenen Faktoren abhängen. Eine Duschmatte aus Holz wird länger halten, als eine Matte aus dünnem Kautschuk. Duschen Sie täglich, wird die Duschmatte stark beansprucht. Dennoch ist es durchaus möglich, dass Duschmatten bei regelmäßiger Reinigung mehrere Jahre halten. Defekte Duschmatten können Sie übrigens in den Restmüll geben und über die schwarze Tonne entsorgen.

» Mehr Informationen