Kaufberatung zum Brutmaschine-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Brutmaschine-Testsieger!

Zusammengefasst im Überblick:
  • Eine Brutmaschine wird verwendet, um Eier unter kontrollierten Bedingungen auszubrüten. Sie simuliert die Umgebung, die eine brütende Henne bereitstellt, um den erfolgreichen Schlupf der Eier zu ermöglichen.
  • Eine Brutmaschine besteht aus einem Inkubator und einer Steuerungseinheit. Sie ermöglicht die Einstellung der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und weiteren Parametern, wie zum Beispiel die Belüftung oder den Wendeintervall der Eier.
  • Eine Brutmaschine eignet sich hauptsächlich für Hühnereier, kann aber auch für Eier anderer Tierarten wie Wachteln, Gänse, Enten und Reptilien verwendet werden. Allerdings sind hierfür teilweise andere Geräteeinstellungen notwendig, damit das Ausbrüten auch funktioniert.

brutmaschine-test

Eine Brutmaschine ist notwendig, um seltene oder bedrohte Arten zu erhalten, und in der gewerblichen Geflügelproduktion effizient Küken zu produzieren, Züchtungsprogramme durchzuführen und für Bildungszwecke den Brutprozess zu beobachten und zu studieren. In unserem Beitrag zeigen wir Ihnen, auf welche Eigenschaften es ankommt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

1. Wofür ist eine Brutmaschine notwendig?

Eine Brutmaschine beziehungsweise ein Brutkasten wird verwendet, um Eier unter kontrollierten Bedingungen auszubrüten. Sie simuliert die Umgebung und Bedingungen, die normalerweise von einer brütenden Henne bereitgestellt werden, um den erfolgreichen Schlupf der Eier zu ermöglichen.

Einige Gründe, wofür eine Brutmaschine notwendig sein kann, sind unter anderem:

  • Erhaltung seltener oder bedrohter Arten: Bei einigen Arten, die vom Aussterben bedroht sind, kann die Brutmaschine eingesetzt werden, um Eier zu bebrüten und das Schlüpfen zu fördern. Dies kann zur Erhaltung der Art beitragen, indem man eine höhere Überlebensrate der Nachkommen gewährleistet.
  • Gewerbliche Geflügelproduktion: In der kommerziellen Geflügelindustrie werden Brutmaschinen eingesetzt, um große Mengen an Eiern auszubrüten. Dies ermöglicht eine effiziente Produktion von Küken für die Fleisch- oder Eierproduktion.
  • Züchtungsprogramme: Züchter verwenden Brutmaschinen, um Eier von bestimmten Zuchtvögeln auszubrüten und die genetische Qualität der Nachkommen zu kontrollieren. Durch den Einsatz von Brutmaschinen können sie den Schlupfzeitpunkt, die Temperatur und die Feuchtigkeit genau kontrollieren, um optimale Bedingungen für die Entwicklung der Küken zu schaffen.
  • Bildungszwecke: Brutmaschinen werden auch in Schulen, Bildungseinrichtungen und Forschungslaboren eingesetzt, um Schülern und Forschern die Möglichkeit zu geben, den Brutprozess zu beobachten und zu studieren. Dies ermöglicht ein besseres Verständnis der Fortpflanzung und Entwicklung von Vögeln.

Insgesamt dient eine Brutmaschine dazu, den natürlichen Brutprozess nachzuahmen und die Schlupfrate von Eiern zu erhöhen.

2. Wie funktioniert eine Brutmaschine?

Eine Brutmaschine besteht aus mehreren Komponenten. Die wichtigsten Teile einer Brutmaschine sind der Inkubator, welcher die Eier aufnimmt, sowie die Steuerungseinheit, welche die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und manchmal auch die Belüftung regelt. Der Prozess des Ausbrütens erfolgt dabei in mehreren Schritten:

  • Vorbereitung: Die Brutmaschine wird vor dem Einlegen der Eier eingeschaltet und auf die erforderliche Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingestellt. Diese Werte variieren je nach Vogelart.
  • Einlegen der Eier: Die Eier werden sorgfältig in der Brutmaschine in den Inkubator gelegt und sollten so positioniert werden, dass sie sich nicht berühren oder umkippen können. Die Eier sollten mit der spitzen Seite nach unten oder horizontal ausgerichtet sein, um sicherzustellen, dass sich das Küken richtig entwickelt.
  • Kontrolle der Temperatur und Luftfeuchtigkeit: Die Brutmaschine überwacht und regelt kontinuierlich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Inkubator. Die Temperatur wird normalerweise zwischen 37 und 39 Grad Celsius gehalten, je nach Vogelart. Die Luftfeuchtigkeit variiert je nach Entwicklungsstadium der Eier und liegt in der Regel zwischen 40 und 60 Prozent.
  • Drehen der Eier: Automatische Brutmaschinen sind mit einer Eierdrehvorrichtung ausgestattet. Diese simuliert das natürliche Verhalten der brütenden Henne, die ihre Eier regelmäßig dreht, um sicherzustellen, dass sich das Küken gleichmäßig entwickelt. Ist die Brutmaschine nicht vollautomatisch, müssen die Eier manuell gedreht werden.
  • Beobachtung und Überwachung: Während des Brutprozesses ist es wichtig, die Entwicklung der Eier zu beobachten und auf mögliche Probleme zu achten. Durch die transparenten Wände der Brutmaschine kann man die Entwicklung der Embryonen verfolgen. Es ist wichtig, abgestorbene Eier zu entfernen, um eine mögliche Infektion anderer Eier zu verhindern.
  • Schlüpfen: Nach einer bestimmten Zeit, je nach Vogelart, nähern sich die Eier dem Schlupf. Das Küken beginnt sich durch die Eierschale zu picken und schlüpft schließlich heraus. Es ist wichtig, das Küken während dieses Vorgangs nicht zu stören und ihm Zeit zu geben, sich selbstständig aus dem Ei zu befreien.

3. Was ist der Unterschied zu einem Flächenbrüter?

Ein Flächenbrüter unterscheidet sich von einer Brutmaschine dadurch, dass er eine offene Brutumgebung bietet, in der die Henne die Eier direkt auf einem flachen Bereich ausbrütet. Eine Brutmaschine hingegen ist ein geschlossenes Gerät mit einem Inkubator, der die Eier unter kontrollierten Bedingungen hält. Ein Flächenbrüter benötigt mehr Platz als eine Brutmaschine und wird oft in größeren Zuchtanlagen verwendet, während Brutmaschinen kompakter sind und sich für den Heimgebrauch eignen.

Die jeweiligen Vor- und Nachteile haben wir Ihnen nachfolgend nochmals zusammengefasst:

Art Eigenschaften
Brutmaschine präzise Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle

automatisches Wenden der Eier

gleichmäßige Wärmeverteilung

x höherer Energieverbrauch

Flächenbrüter natürliche Brutumgebung

x eingeschränkte Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle

x manuelles Wenden der Eier erforderlich

x größerer Platzbedarf

4. Für welche Tierarten eignet sich eine Brutmaschine?

Eier von Reptilien: Worauf gilt es zu achten?

Bei der Verwendung einer Brutmaschine für Reptilieneier ist Vorsicht geboten, da diese im Vergleich zu Hühnereiern einige besondere Anforderungen haben. Reptilieneier sind empfindlich gegenüber Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Sie benötigen oftmals spezielle Bedingungen und haben meist eine deutlich längere Brutzeit als die Eier von Vögeln.

In den meisten Fällen werden Brutmaschinen für Hühnereier verwendet, allerdings können Sie in einigen Brutmaschinen nicht nur Hühnereier, sondern auch Eier anderer Tierarten ausgebrütet werden. Beispielsweise eignen sich die meisten Brutmaschinen auch für Wachteln.

Viele Hühner-Brutmaschinen können außerdem für die Eier von Gänsen und Enten verwendet werden. Zudem gibt es Modelle, die sich nicht nur für Vogelarten, sondern auch Reptilien eignen.

Welche Eigenschaften die Eier der jeweiligen Tierart haben und worauf Sie bei einer entsprechenden Brutmaschine achten sollten, zeigen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle:

Typ Eigenschaften
Brutmaschine Hühner
  • Schlupfdauer: ca. 21 Tage
  • Temperatur: 37,5 °C bis 38,5 °C
  • Luftfeuchtigkeit: 50 % bis 55 %
  • Häufigkeit des Wendens: mindestens 3–4 mal pro Tag
Brutmaschine Wachteln
  • Schlupfdauer: ca. 16–18 Tage
  • Temperatur: 37,5 °C bis 38,5 °C
  • Luftfeuchtigkeit: 50 % bis 55 %
  • Häufigkeit des Wendens: mindestens 3–4 mal pro Tag
Brutmaschine Gänse
  • Schlupfdauer: ca. 28–35 Tage
  • Temperatur: 37,5 °C bis 38,5 °C
  • Luftfeuchtigkeit: 55 % bis 60 %
  • Häufigkeit des Wendens: mindestens 3–4 mal pro Tag
Brutmaschine Enten
  • Schlupfdauer: ca. 28–35 Tage
  • Temperatur: 37,5 °C bis 38,5 °C
  • Luftfeuchtigkeit: 50 % bis 55 %
  • Häufigkeit des Wendens: mindestens 3–4 mal pro Tag
Brutmaschine Reptilien
  • Schlupfdauer: variiert je nach Reptilienart (4–8 Wochen bis 4–6 Monate)
  • Temperatur: artabhängig (z. B. 26 °C bis 32 °C für Bartagamen)
  • Luftfeuchtigkeit: artabhängig (z. B. 50 % bis 70 % für Geckos)
  • Häufigkeit des Wendens: variiert je nach Reptilienart
brutmaschine-vergleich

Meist werden Brutmaschinen nur für Hühner ausgeschrieben, diese Hühner-Brutmaschinen erfüllen jedoch alle wichtigen Kriterien für andere Tierarten. Dennoch sollten Sie darauf achten, welche Bedingungen die jeweilige Art benötigt, um zu schlüpfen.

5. Kaufberatung 2023: Auf welche Eigenschaften gilt es im Brutmaschinen-Vergleich besonders zu achten?

Die besten Brutmaschinen können universell eingesetzt werden und bieten Ihnen verschiedene Funktionen. Der Brutmaschinen-Testsieger eignet sich beispielsweise für viele Tierarten und funktioniert vollautomatisch. Wichtige Merkmale sind in vielen Online-Tests von Brutmaschinen unter anderem die maximale Anzahl der Eier, die Spannung in Volt, die Leistung in Watt sowie die Maße des Brüters in Zentimeter.

5.1. Welche Vorteile hat eine vollautomatische Brutmaschine?

Eine Brutmaschine, die vollautomatisch funktioniert, bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum Beispiel ermöglicht eine solche Brutmaschine eine präzise Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle, welche für eine erfolgreiche Brut unerlässlich ist. Durch die genaue Überwachung und Steuerung dieser Parameter wird ein optimales Brutklima geschaffen.

Ein weiterer Vorteil besteht in der einfachen Bedienung. Vollautomatische Brutmaschinen sind in der Regel benutzerfreundlich und mit intuitiven Steuerungssystemen ausgestattet.

Dadurch lässt sich die erforderliche Brutumgebung leicht einstellen und kontrollieren. Durch den automatischen Betrieb spart eine vollautomatische Brutmaschine Zeit und Arbeitsaufwand.

In der Regel verfügt eine solche Brutmaschine über eine automatische Wendung der Eier. Sie übernimmt zudem die Überwachung und Regelung der Brutbedingungen, sodass weniger manuelle Eingriffe erforderlich sind.

Eine gleichmäßige Wärmeverteilung ist ebenfalls ein Vorteil vollautomatischer Brutmaschinen. Dank ausgeklügelter Heizsysteme wird eine gleichmäßige Temperatur im Brutraum gewährleistet, was die Erfolgschancen bei der Entwicklung der Eier erhöht.

    Vorteile
  • einfache Bedienung
  • präzise Kontrolle
  • Zeitersparnis
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • höhere Erfolgsrate.
    Nachteile
  • höherer Preis
  • Komplexität
  • Abhängigkeit von Strom
» Mehr Informationen

5.2. Wie viele Eier können in einem Inkubator gleichzeitig ausgebrütet werden?

brutmaschine-kaufen

Besonders große Brutmaschinen, die gewerblich eingesetzt werden, bieten Platz für teilweise über 1.000 Eier. Modelle dieser Kategorie haben jedoch einen größeren Platzbedarf und verbrauchen deutlich mehr Strom.

Die maximale Anzahl der Eier, die gleichzeitig in einer Brutmaschine ausgebrütet werden können, hängt von der Größe und Kapazität der Maschine ab. Brutmaschinen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, die jeweils unterschiedliche Eiermengen aufnehmen können.

Kleine Brutmaschinen können meist zwischen 7 und 10 Eier aufnehmen. Diese Größe ist für die meisten Anwendungen im privaten Umfeld ausreichend. Benötigen Sie mehr Platz, gibt es außerdem einige Brutmaschinen für 12 Eier beziehungsweise Brutmaschinen für 24 Eier.

Besonders kleine Modelle, sogenannte Mini-Brutmaschinen, können jedoch auch eine geringere Kapazität aufweisen und beispielsweise nur 3 oder 5 Eier fassen. Für den gewerblichen Gebrauch oder die Zucht stehen Ihnen jedoch auch verschiedene Modelle mit einer Kapazität von über 100 Eiern zur Auswahl.

» Mehr Informationen

5.3. Wie hoch sollte die Temperatur in einer Brutmaschine sein?

Die Temperatur in einer Brutmaschine hängt von der Art der Eier ab, die ausgebrütet werden sollen. Daher lässt sich der Temperaturbereich bei den meisten Brutmaschinen flexibel einstellen. In der Regel sollte der eingestellte Temperaturbereich jedoch zwischen 37,5 °C und 38,5 °C liegen.

» Mehr Informationen

5.4. Welche Werte können Sie an einer Brutmaschine einstellen?

An einer Brutmaschine können verschiedene Werte eingestellt werden, um optimale Bedingungen für den Brutprozess zu gewährleisten. Neben der Temperatur können Sie bei vielen Brutmaschinen die Luftfeuchtigkeit, die Brutdauer und das Wendeintervall einstellen. Allerdings sollten Sie vorab darauf achten, dass es sich um eine vollautomatische Brutmaschine handelt, die über eine entsprechende Steuerungseinheit verfügt.

» Mehr Informationen

5.5. Aus welchem Material besteht eine gute Brutmaschine?

brutmaschine-guenstig

Verschiedene Brutmaschinen-Tests im Internet zeigen, dass Holz über eine gute natürliche Isolierung verfügt, wodurch eine gute Wärmespeicherung ermöglicht wird. Somit kann eine stabile Temperatur in der Brutmaschine aufrechterhalten werden.

Eine gute Brutmaschine besteht im Regelfall aus hochwertigen und langlebigen Materialien, die den Anforderungen des Brutprozesses gerecht werden. Das Gehäuse einer Brutmaschine kann aus verschiedenen Materialien bestehen, wobei häufig Kunststoff oder robustes Metall wie Edelstahl verwendet wird.

Das Material des Gehäuses sollte hitzebeständig, leicht zu reinigen und langlebig sein, um eine gute Isolierung und einen sicheren Brutraum zu gewährleisten. Es gibt jedoch auch Brutmaschinen aus Holz, welche für bestimmte Arten von Geflügel oder Reptilien verwendet werden können.

» Mehr Informationen

5.6. Welche Spannung benötigt eine handelsübliche Brutmaschine?

Eine handelsübliche Brutmaschine benötigt in der Regel eine elektrische Spannung von 220 bis 240 Volt. Diese Spannung ist in vielen Ländern weltweit die Standard-Haushaltsspannung. Einige Ausführungen benötigen allerdings auch eine geringe Spannung von 110 Volt beziehungsweise 12 Volt.

Die benötigte Spannung in Volt sollte stets vor dem ersten Gebrauch überprüft werden. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Brutmaschine über den entsprechenden Netzstecker und die erforderliche Spannung verfügt, um ordnungsgemäß betrieben zu werden.

» Mehr Informationen

5.7. Wie hoch sollte die Leistung eines Brutapparats sein?

Die Leistung eines Brutapparats hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Allgemeinen wird die Leistung in Watt angegeben und kann je nach Größe und Kapazität der Brutmaschine variieren.

Für eine handelsübliche Brutmaschine liegt die Leistung im Normalfall zwischen 20 und 200 Watt. Kleinere Modelle mit geringerer Kapazität haben tendenziell eine niedrigere Leistung, während größere Modelle mit einer höheren Kapazität auch eine höhere Leistung erfordern, um die erforderliche Wärme aufrechtzuerhalten.

» Mehr Informationen

6. Gibt es für eine Brutmaschine sinnvolles Zubehör?

brutmaschine-kaufberatung

Ein Thermometer ist besonders wichtig, um stets für eine richtige Umgebung für die Eier zu sorgen.

Für Brutmaschinen gibt es verschiedenes Zubehör, welches die Nutzung und Funktionalität verbessern kann. Allerdings werden einige Brutmaschinen bereits mit Zubehör verkauft, sodass Sie alle benötigten Teile beisammen haben.

Ist dies nicht der Fall, können Sie für Brutmaschinen beispielsweise Thermometer, Hygrometer oder diverse Eierhalter kaufen. Für manche Brutmaschinen stehen auch Ersatzteile zur Auswahl, um die Geräte bei einem defekt schnell und einfach reparieren zu können.

7. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Brutmaschinen-Vergleich

Viele Kunden fragen außerdem nach Tipps hinsichtlich der richtigen Bedienung, dem Gewicht und den Maßen in Zentimetern sowie den Kosten. Die häufigsten Fragen rund ums Thema beantworten wir Ihnen nachfolgend.

7.1. Wie oft müssen die Eier in einer Brutmaschine gewendet werden?

brutmaschine-testsieger

Eine Markierung auf den Eiern kann helfen, das Wenden der Eier zu überwachen.

Die Eier sollten in einer Brutmaschine üblicherweise mindestens drei- bis viermal am Tag gewendet werden. Das regelmäßige Wenden der Eier ist wichtig, um sicherzustellen, dass sich die Embryonen gleichmäßig entwickeln und nicht an der Eischale haften. Durch das Wenden wird sichergestellt, dass sich das Eigelb nicht an einer Seite ansammelt und eine einseitige Entwicklung verhindert wird.

Es ist ratsam, die Eier morgens, mittags und abends zu wenden, wobei ein zusätzliches Wenden in der Nacht optional sein kann.

» Mehr Informationen

7.2. Wie lange können Küken in der Brutmaschine bleiben?

Küken können in der Brutmaschine verbleiben, bis sie aus dem Ei schlüpfen. Die Brutdauer variiert je nach Vogelart und beträgt normalerweise zwischen 18 und 23 Tagen.

Während dieser Zeit bietet die Brutmaschine die erforderlichen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen, um eine erfolgreiche Entwicklung der Küken im Ei zu gewährleisten. Sobald die Küken geschlüpft sind, sollten sie jedoch so bald wie möglich aus der Brutmaschine genommen und in eine geeignete Aufzuchtumgebung überführt werden, die ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht.

» Mehr Informationen

7.3. Wie groß und schwer ist eine Brutmaschine?

Die Größe und das Gewicht einer Brutmaschine können je nach Modell und Hersteller variieren. Handelsübliche Brutmaschinen für den Hobbybereich sind in der Regel kompakt und haben Abmessungen von etwa 30 bis 50 Zentimetern in der Breite, 30 bis 40 Zentimetern in der Tiefe und 20 bis 30 Zentimetern in der Höhe.

Das Gewicht liegt normalerweise zwischen 2 und 5 Kilogramm. Es gibt jedoch auch professionelle Brutmaschinen, die größer und schwerer sein können, um eine größere Anzahl von Eiern aufnehmen zu können.

» Mehr Informationen

7.4. Was kostet eine Brutmaschine?

Die Preise für Brutmaschinen können je nach Modell, Hersteller und Ausstattung variieren. Bekannte Marken sind unter anderem Heka, Bruja, Hemel, Brinsea, Wiltec, Tradex, Sailnovo oder Kerbl.

Im Allgemeinen gibt es Brutmaschinen in verschiedenen Preisklassen. Während günstige Brutmaschinen für den Hobbybereich bereits zu Preisen von ca. 50 € erhältlich sind, können professionelle Geräte mehrere Hundert Euro kosten.

Bevor Sie sich eine Brutmaschine kaufen, sollten Sie sich genau überlegen, wie viel Kapazität und welche Funktionen Sie benötigen. Für die Zucht zu Hause sind in der Regel einfache Varianten mit einem soliden Funktionsumfang völlig ausreichend.

» Mehr Informationen

7.5. Gibt es einen Brutmaschinen-Test von Stiftung Warentest?

Zum aktuellen Zeitpunkt ist auf der Homepage von Stiftung Warentest kein entsprechender Brutmaschinen-Test aufgeführt. Im Internet können Sie jedoch verschiedene Tests zum Thema finden, welche hauptsächlich den Funktionsumfang und die Qualität der Geräte beurteilen.

» Mehr Informationen